header

Wahlpflichtveranstaltungen

Das Institut für Allgemeinmedizin bietet immer im Wintersemester folgende Wahlpflichtveranstaltungen an:

1. Patientenzentrierte Kommunikation - praktische Vorbereitung auf Patientengespräche

2. Grundlagen der Versorgungsforschung

Der Unterrichtsumfang beträgt 2 SWS=28 h. Für den absolvierten Kurs erhalten Sie eine entsprechende Bescheinigung.

WF: Patientenzentrierte Kommunikation - praktische Vorbereitung auf Patientengespräche

Dozenten: Dr. phil. Anja Wollny, Christian Helbig

Teilnehmerzahl: 6-12 Personen

Inhalte: Eine Arzt-Patienten-Kommunikation, die sich aktiv auf den Patienten konzentriert, gehört zukünftig mehr denn je zum unabdingbaren Handwerkszeug für Ärztinnen und Ärzte. Im Wahlfach „Patientenzentrierte Kommunikation“ geht es uns darum, Ihre kommunikativen Kompetenzen zu stärken, indem Sie für die verbalen und non-verbalen Anliegen Ihres Gegenübers sensibilisiert werden. Aber auch Ihre eigenen Bedürfnisse an ein gutes Arzt-Patienten-Gespräch stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Sie werden sich unter anderem aktiv mit einigen theoretischen Modellen zur Kommunikation, der „narrative based medicine“ sowie der narrativen Gesprächsführung auseinander setzen. Diese sind immer mit konkreten Übungen (in Form von Analysen von Filmsequenzen, Texten sowie Gruppenübungen) verbunden, damit Sie die Möglichkeit erhalten, die Gesprächstechniken zu erlernen und zu verinnerlichen.

Termine SoSe2017: entfällt

Aufgrund einer zu geringen Anmeldung von Teilnehmern findet die Einführungsveranstaltung am 6.4.2017 um 16.00 Uhr im Seminarraum des Instituts für Allgemeinmedizin nicht statt.

(Bitte melden Sie sich vorab verbindlich bei beate.mohaupt{bei}med.uni-rostock.de an.)

WF: Grundlagen der Versorgungsforschung

Dozentin: Dr. rer. pol. Christin Löffler

Inhalte: Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Einführung in die Grundlagen der Versorgungsforschung, die vor allem durch multiprofessionelles Arbeiten und einen starken Fokus auf patientenzentrierte Endpunkte geprägt ist. Neben einem grundlegenden Einblick in die qualitative und quantitative Forschungsmethodik ist die Betrachtung der verschiedenen StudiChristian Helbigendesigns mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen ein wichtiger Bestandteil des Kurses. Konkret werden Querschnittsstudien, Kohortenstudien, Interventionsstudien, aber auch Systematische Reviews gemeinsam betrachtet und wenn möglich am Beispiel aktuell laufender Studien des Instituts für Allgemeinmedizin diskutiert. Dabei werden unter anderem Studien zur Optimierung der Antibiotikaverordnung und zur Optimierung von Polypharmazie vorgestellt. Ziel des Kurses ist es unter anderem auch, das Grundgerüst für einen kritischen Umgang mit Forschungsergebnissen zu vermitteln.

Termine 2016/2017:
Das Wahlpflichtfach entfällt im Wintersemester.